CANTIENICA®-Glossar für Einsteiger/innen

CANTIENICA® Körper in Evolution ist ein erfahrungsanatomisches Trainingskonzept. Es wurde 1997 von Benita Cantieni begründet und wird kontinuierlich weiterentwickelt, um neue Erkenntnisse und Erfahrungen zu integrieren. In Europa arbeiten rund 350 offizielle CANTIENICA®-Lizenznehmer/innen mit dem Erfolgskonzept gegen Fehlhaltungen aller Art. Die „Anleitung zur Selbstheilung“ erklärt Laien, wie ihr Körper funktioniert, was ihrem Bewegungsskelett guttut, was es krank macht.

Durch das Verstehen der Abläufe entsteht eine Wahrnehmung für sich selbst, für die eigene Haltung, für die Bewegungen im Alltag. Dieses Spüren und Verstehen ermöglicht es, Schmerzen in Gelenken, Beschwerden in Faszien, Bändern, Sehnen, Muskeln durch blitzschnelle, bewusste Veränderung der Haltung oder Bewegung auf der Stelle zu mildern und durch regelmäßiges Training dauerhaft zu beseitigen.

Wer mit der CANTIENICA®-Methode lebt, versteht Schmerzen wieder als das, was sie sind, nämlich die Sprache des Körpers, seine Art, uns zu sagen: „Es gefällt mir nicht, was du da mit mir machst“. Wer diese Sprache ernst nimmt, kann augenblicklich wieder richten, was durch eine ungeschickte Bewegung oder eine saloppe Haltung in den Schmerz kam.

Hier sind die Prinzipien, die Ihnen helfen, die Logik hinter den Übungen in diesem Programm zu verstehen.

Das Becken

 

Für gesunde Hüftgelenke, eine sanft gestreckte Wirbelsäule und den optimal ausgerichteten Thorax ist ein anatomisch korrekt ausgerichtetes Becken erforderlich. Das bewegliche und flexible Becken unterstützt und entlastet alle wichtigen Gelenke des Unterkörpers: die Sprunggelenke, die Knie, die Hüften, die Kreuzbeingelenke, die Lendenwirbel. Das menschliche Becken besteht aus zwei identischen Hälften, die individuell mobilisiert und vertikal bewegt werden können. Die meisten Verformungen des Beckens beruhen darauf, dass diese symmetrische Bewegung verkümmert ist.

Das perfekte menschliche Becken ist V-förmig: oben breit, unten schmal, wie ein Trichter. Dadurch bleibt genügend Platz für die Organe des Bauches. Bei unachtsamem Gebrauch des Körpers verliert das Becken diese Form im Laufe der Jahre und erweitert sich nach unten, wird nach oben enger, der Trichter wird umgedreht. In schweren Fällen bildet das Becken alter Menschen ein A statt eines V und erzeugt so eine Reihe von Gesundheitsproblemen wie Hämorrhoiden, Inkontinenz, Gelenkarthrose, Organsenkung, Oberschenkelfrakturen etc.. Ursache für diese Verformungen ist fast immer die Atrophie der Beckenbodenmuskulatur.

Der Beckenboden

 

Der Beckenboden ist ein trampolinähnlicher Muskelteppich. Als die menschliche Spezies beschloss, sich auf zwei Beine aufzurichten, musste die Wand des Bauches zu einer tragfähigen Basis, einem Boden, werden, der das Gewicht des Rumpfes hält. Die Natur löste diese Herausforderung hervorragend und wob einen daumendicken Teppich aus mindestens drei Muskelschichten.

Das Zentrum der einzelnen Schichten ist der Damm (Perineum), bei der Frau zwischen Scheide und Anus, beim Mann zwischen dem Ende des Hodensackes und dem Anus.

Pulse, pulsieren

 

Die exakte Positionierung für die Übungen bringt Ihren Körper in einen dreidimensionalen Modus und kopiert so die Gesetze der menschlichen Natur. Die Bewegungen in diesen 3-D-Positionen sind winzig, konzentriert, präzise, so klein, dass Cantieni sich dafür entschieden hat, das Wort "Puls" zu verwenden. Arbeiten Sie in Ihrem "Puls", langsam und präzise, und Ihr Körper wird Ihnen sagen, was gut für Sie ist. Denken Sie daran: Sie sind die Autorität für sich selbst; diese anatomisch sicheren und therapeutisch präzisen Übungen werden Sie zu einem neuen Körpergefühl führen.

CANTIENICA AG

Seefeldstrasse 215

8008 Zürich

​T: +41 44 388 72 72 

E: office@cantienica.com

NEWSLETTER

Anmelden

  • CANTIENICA®-Videos auf Youtube
  • CANTIENICA auf Facebook
  • CANTIENICA auf Instagram
  • CANTIENICA auf Twitter